Bereichsbild
Suche

Web

HEIDI

HEIDI-Katalogssuche
(einfache Suche)

HeidICON

HeidICON-Suche
(Freitext im Pool "Europ. KG")
 

Person

LSF-Suche
(Personen: NUR Nachname)
 

Kurse

LSF-Suche
(Kurse: Titel)
 
 
Veranstaltungen

Di, 28.10.2014

18:00 Uhr

Neue Kenner suchen Könner: Zur wachsenden Nachfrage nach illustrierten Handschriften im Spätmittelalter

Prof. Dr. Lieselotte E. Saurma, Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg

Di, 04.11.2014

19:00 Uhr

Sprechende Bilder

Prof. Dr. Lieselotte E. Saurma-Jeltsch

Do, 06.11.2014

19:30 Uhr

Siedlungen, Pfalzen, Klöster – Zur Archäologie der Zeit Karls des Großen

Dr. Dieter Lammers, Institut für Europäische Kunstgeschichte, Universität Heidelberg

Alle Termine & Veranstaltungen

Institut für Europäische Kunstgeschichte (IEK)

Institutssprecher

Prof. Dr. Henry Keazor

Adresse

Seminarstraße 4
69117 Heidelberg
Anfahrt

Kontakt

Tel.: +49 (0) 6221 / 54 - 2423

 

 

Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften

Herzlich Willkommen

24. Oktober 2014 | 17 Uhr | Premierenfeier: E-Journal Miradas

2014 1024 Miradas
Am 24. Oktober wird die erste Ausgabe der Zeitschrift Miradas (Blicke) online gehen. Das mehrsprachige E-Journal wird auf Initiative der Iberischen und Ibero-amerikanischen Kunstgeschichte am Institut für Europäische Kunstgeschichte herausgegeben, unter redaktioneller Mitarbeit von Kunsthistorikern aus Mexiko und von der Iberischen Halbinsel. Wir laden Sie herzlich zur Premierenfeier ein. Das Programm erfahren Sie mit einem Klick auf das Plakat.
Termin: 24. Oktober 2014 um 17 Uhr
Ort: IEK, Graimberg-Raum

28. Oktober 2014 | 18 Uhr | Festvortrag von Lieselotte E. Saurma

Zur Eröffnung einer Ausstellung zur Buchkunst zwischen Handschrift und Druck lädt die Universitätsbibliothek Heidelberg am Dienstag, 28. Oktober, ein. Mit Grußworten wenden sich Prof. Dr. Dieter W. Heermann, Prorektor der Universität Heidelberg, Dr. Veit Probst, Direktor der Universitätsbibliothek Heidelberg, und Dr. Hannsjörg Kowark, Direktor der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart, an die Gäste.
Den anschließenden Festvortrag hält Prof. Dr. Lieselotte E. Saurma vom Institut für Europäische Kunstgeschichte der Ruperto Carola. Sie spricht zum Thema „Neue Kenner suchen Könner: Zur wachsenden Nachfrage nach illustrierten Handschriften im Spätmittelalter“.
Die Eröffnungsveranstaltung findet in der Aula der Alten Universität, Grabengasse 1, statt. Beginn ist um 18 Uhr. Anschließend besteht die Möglichkeit, die Ausstellung in der Universitätsbibliothek zu besichtigen.
Die Ausstellung „,Mit schönen Figuren‘ – Buchkunst im deutschen Südwesten“ wird vom 29. Oktober 2014 bis zum 1. März 2015 in der Universitätsbibliothek, Plöck 107-109, gezeigt. Sie ist täglich (außer an Feiertagen) von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. [zum UBlog Beitrag]

Vortragsreihe im Augustinum | Erbe der Kunstgeschichte

4. November 2014 | Lieselotte E. Saurma-Jeltsch: Sprechende Bilder 18. November 2014 | Liane Wilhelmus: Glas, Farbe und Licht Das Augustinum Heidelberg veranstaltet in Kooperation mit dem Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg im November 2014 eine Vortragsreihe zum Thema "Erbe der Kunstgeschichte". Für Studierende und Mitglieder des IEK ist der Eintritt frei. www.augustinum.de

Podcast | 08.08.2014 | DRadio Wissen

Vancouver Riot Kissing Couple.
Am 15. Juni 2011 kommt es in Vancouver zu Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei. Der Grund: Ein verlorenes Hockeyspiel. Mittendrin sind Alex und ihr Freund Scott. Irgendwann liegen sie auf der Straße und küssen sich - inmitten der Gewalt. Der Fotograf Richard Lam macht ein Bild, das zum Symbol wird. Prof. Dr. Henry Keazor vom Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg gibt eine bildwissenschaftliche Analyse. [Podcast]

Podcast | 01.08.2014 | hr-iNFO Kulturlust

Streetart – Dose schütteln, sprayen – und fertig ist das Kunstwerk?
Ganz so einfach ist es wohl nicht, wenn Streetart entsteht. Nicht nur, weil diese Form der Straßenkunst meist illegal ist. Auch, weil Viele das entstandene Werk nicht als Kunst, sondern bloß als Schmiererei sehen. Gerade im Sommer haben Graffiti, Pflastermaler und Streetartisten ihre Hochzeit. hr-iNFO Kulturlust berichtet anlässlich des Internationalen Streetart Festival Wilhelmshaven über Streetart in Hessen und spricht mit Dr. Ulrich Blanché vom Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg darüber ob das, was da im Freien, auf Straßen und Fassaden gemalt und gesprüht wird, tatsächlich Kunst ist. [Podcast]

Promotionsstipendium ab Januar 2015 in Florenz

Das Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg stellt ein Stipendium zur Förderung von Promotionsvorhaben im Fach Kunstgeschichte aus Mitteln der Landesgraduiertenförderung zur Verfügung, das vom Kunsthistorischen Institut in Florenz - Max-Planck-Institut (KHI) in Zusammenarbeit mit der Universität Heidelberg vergeben wird. Förderungsfähig sind Promotionsvorhaben mit Forschungsschwerpunkten zur Kunstgeschichte Italiens und des Mittelmeerraums von der Spätantike bis zur Moderne. Bewerbungsschluss: 15.9.2014 [mehr Informationen]

87. Kunsthistorischer Studierendenkongress

Der Kunsthistorische Studierendenkongress (KSK) des Wintersemesters 2014/2015 wird vom 27. bis 30. November 2014 unter dem Motto „Ansichtssache“ in Heidelberg stattfinden. Dazu laden wir euch herzlich ein! Als Vertretung und gemeinsames Sprachrohr aller Studierenden der Kunstgeschichte und -wissenschaft im deutschsprachigen Raum, soll der KSK neben der Präsentation individueller Blicke auf Kunstwerke, dem Austausch von Ansichten über unser Fach und seine Methoden dienen. Gemeinsam sollen Studieninhalte und Lehrmethoden besprochen und kritisch reflektiert werden. Das KSK-Team Heidelberg lädt Studierende aller Semesterstufen, vom Ersti bis zum Promovierenden ein, sich mit Vorträgen, Workshops oder anderen Formaten an der Gestaltung des KSK zu beteiligen. [Webseite des KSK] [Call for Papers]

Fotogalerie | 18. Juni 2014 | Antrittsvorlesung von Prof. Keazor

18. Juni 2014 | Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Henry Keazor Am 18. Juni 2014 lud die Philosophische Fakultät der Universität Heidelberg zur feierlichen Inauguration von Dr. Henry Keazor, Inhaber der Professur für Neuere und Neueste Kunstgeschichte, in die Aula der Alten Universität ein. Sehen Sie hier ein paar Impressionen.

Presse | 13.06.2014 | Saarbrücker Zeitung

Beltracchi strickt am Mythos
Henry Keazor hat sich intensiv mit dem Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi beschäftigt. Ist Beltracchi ein Genie oder größenwahnsinnig? Und wird sich der Fälscher auch als Künstler am Markt behaupten können? SZRedakteur Johannes Kloth hat mit Keazor, Professur für Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg, gesprochen. [Artikel]

Wechselwirkungen zwischen Street Art, Graffiti und Werbung

Street Art und Graffiti – Begriffe zwischen Kunst und Kommerz, Vandalismus und Aktivismus, Lifestyle, Marketing und öffentlicher Protestkultur. Ein Streifzug von den ersten Höhlenzeichnungen über die politischen, juristischen und ästhetischen Dimensionen hin zur Praxis mit Sprühdose, Paste-Up und Schablone. Vom 02.05. – 04.05.2014 fand in der Evangelischen Akademie Tutzing die Tagung "Grauzonen? Streetart & Graffiti" statt. Mitorganisator Dr. Ulrich Blanché vom Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg sprach zum Thema "Wechselwirkungen zwischen Street Art, Graffiti und Werbung". Ein Audio-Mitschnitt des Vortrags und der anschließenden Diskussion steht zum Anhören und Download zur Verfügung.

Neueste Publikationen


Cover Georg-meistermannLiane Wilhelmus
Georg Meistermann. Das glasmalerische Werk
[weitere Informationen]

 


 


Cover BeltracchiHenry Keazor, Tina Öcal (Hrsg.)
Der Fall Beltracchi und die Folgen. Interdisziplinäre Fälschungsforschung heute
[weitere Informationen]

 

 


Cover Verborgen-unsichtbar-unlesbarTobias Frese, Wilfried E. Keil und Kristina Krüger (Hrsg.)
Verborgen, unsichtbar, unlesbar. Zur Problematik restringierter Schriftpräsenz
[weitere Informationen]

 

 


Cover Heidelberg-mittelalter-renaissanceChristoph Mauntel, Carla Meyer und Achim Wendt (Hrsg.)
Heidelberg in Mittelalter und Renaissance. Eine Spurensuche in zehn Spaziergängen

Mit Fotografien von Renate Deckers-Matzko, Fotografin am Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg.
[weitere Informationen]


Cover Klosterlexikon Band-1Jürgen Keddigkeit, Matthias Untermann, Hans Ammerich, Pia Heberer, Charlotte Lagemann (Hrsg.)
Pfälzisches Klosterlexikon. Handbuch der pfälzischen Klöster, Stifte und Kommenden. Band 1 A – G
[weitere Informationen]

 


Cover Potenzial-und-potenzierung-kuenstlerischer-theorieEhninger, Eva / Nieslony, Magdalena (Hrsg.)
Theorie2. Potenzial und Potenzierung
künstlerischer Theorie

[weitere Informationen]

 

 

Weitere neue Publikationen finden Sie unter Forschung.

 

Seitenbearbeiter: Webadministrator
Letzte Änderung: 24.10.2014
zum Seitenanfang/up