Bereichsbild
Suche

Web

HEIDI

HEIDI-Katalogssuche
(einfache Suche)

HeidICON

HeidICON-Suche
(Freitext im Pool "Europ. KG")
 

Person

LSF-Suche
(Personen: NUR Nachname)
 

Kurse

LSF-Suche
(Kurse: Titel)
 
 
Publikationen aus Forschungsprojekten

Prof. Dr. Lieselotte E. Saurma

Lehrstuhl für Mittelalterliche Kunstgeschichte

 

 

Aktuelle Forschungsprojekte

Eine Geschichte mit vielen Gesichtern: Zu den Illustrationen in deutschen Trojanerkriegen
 

Bilder in Sammelhandschriften
 

Computergestützte Erkennung und Analyse mittelalterlicher Rechtsgebärden in transkulturell vergleichender Perspektive
Im Rahmen des Frontier-Programms gefördertes Kooperationsprojekt gemeinsam mit Prof. Dr. Björn Ommer (HCI). Projektmitarbeiter sind Dr. des. Peter Bell und Dr. Joseph Schlecht. Laufzeit: 2011-2014.

Titelbilder als Gesicht des Handschriftenkörpers
Symposion des Internationalen Wissenschaftsforums der Universität Heidelberg unter Leitung von Lieselotte E. Saurma und Markus Hilgert, gefördert von der Gerda Henkel Stiftung (3. bis 5. Februar 2011)
 

Images of Alterity in East and West
Bildliche Darstellungen von Alterität - vornehmlich in der mittelalterlichen Kunst - stehen im Zentrum des gemeinsam mit Anja Eisenbeiß durchgeführten und  vom Exzellenzcluster "Asia  & Europe" geförderten Projekts  (Projektlaufzeit 1. Mai 2008 bis 30. Juni 2011).
Weiterführende Informationen auch in der Forschungsdatenbank der Universität
 

Exzellenzinitiative: Zukunftskonzept – Computer Vision
Im Rahmen des Zukunftskonzeptes der Exzellenzinitiative wird die Einführung des Wissenschaftlichen Rechnens in den Geistes- und Kulturwissenschaften vorangetrieben. Von Seiten der Geisteswissenschaften erfolgt die Koordination der Projektgruppe am Lehrstuhl für mittelalterliche Kunstgeschichte.

Informationen zur Forschergruppe...

  
Abgeschlossene Forschungsprojekte


The Power of Things – Die Macht der Dinge
Im Wintersemester 2009-10 ging die im Rahmen des Exzellenzclusters "Asia & Europe" konzipierte internationale Ringvorlesung der Frage nach der Bedeutung von Dingen – Kunstwerken, Luxusobjekten und Ideen – in kulturellen Prozessen nach. Beim Deutschen Kunstverlag ist im Dezember 2010 die Publikation zur Vortragsreihe erschienen:
Lieselotte E. Saurma-Jeltsch, Anja Eisenbeiß (Hrsg.): The Power of Things and the Flow of Cultural Transformations. Art and Culture between Europe and Asia. Berlin / München 2010
 

Buchpublikation "Zwischen Mimesis und Vision. Zur städtischen Ikonographie am Beispiel Augsburgs" (2010)
Gemeinsam mit Tobias Frese und einer Gruppe von Studierenden wurden die Ergebnisse des im Sommersemesters 2007 durchgeführten Seminars "Städtische Identität am Beispiel Augsburgs: Augsburger Handschriften" veröffentlicht.
 

Landespromotionskolleg „Das Konzert der Medien in der Vormoderne. Gruppenbildung und Performanz.
Vom 1. Januar 2006 bis 31. Dezember 2009 haben sich an dem interdisziplinären Landespromotionskolleg unter dem Dach der Heidelberger Graduiertenakademie aus dem IAW die Fächer Alte Geschichte und Klassische Archäologie, aus dem Fächerkanon des ZEGK die Mittlere und Neuere Geschichte, Musikwissenschaft und Europäische Kunstgeschichte beteiligt. Sprecherin: Prof. Dr. Lieselotte E. Saurma, stellvertretende Sprecher: Prof. Dr. Thomas Maissen, Prof. Dr. Bernd Schneidmüller


Die Stadt im Bild. Die Ausformung eines städtischen Selbstbildes in der Augsburger Buchillustration zwischen Spätmittelalter und früher Neuzeit
Am Beispiel illustrierter Handschriften und Frühdrucke, vornehmlich der Ausgsburger Stadtchronik und des Alexanderromans, wird - gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (01.10.2004 - 30.09.2006, verlängert bis 31.12.2007) - die Rolle der Bilder bei der Konstruktion städtischen Selbstverständnisses untersucht.


Auf der Suche nach Meistern. Ein kunsthistorisches Methodenproblem am Beispiel der Frühen Niederländer
Vom 7. bis 9. Mai 2004 veranstalteten Prof. Dr. Lieselotte E. Saurma und Dr. Dominique Vanwijnsberghe in Verbindung mit dem Internationalen Wissenschaftsforum ein Symposion, das 50 geladene Fachkollegen und Nachwuchswissenschaftler zu einem interdisziplinär angelegten Methodengespräch in Heidelberg zusammenführte.


Digitalisierung spätmittelalterlicher Bilderhandschriften aus der Bibliotheca Palatina
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft wurde von Januar 2001 bis Dezember 2002 zusammen mit der Universitätsbibliothek eine digitalisierte Präsentation der 26 Bände umfassenden Sammlung spätgotischer deutscher Bilderhandschriften der Bibliotheca Palatina im WWW erarbeitet.


Mittelalter-Linksammlung
Institute und Mittelalterzentren, Museen und Spezialgebiete der mittelalterlichen Kunstgeschichte in Deutschland, Europa und der Welt.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 03.12.2014
zum Seitenanfang/up