Sammlung des Monats April 2018

Fotothek | Sammlung des Monats April 2018
Sammlung des Monats April 2018

Fotografie als Objekt

Institut für Europäische Kunstgeschichte stellt in der Reihe „Sammlung des Monats“ seine Fotothek vor

Fotografien als Objekte und kunsthistorisches Arbeitsmittel werden in den kommenden Wochen im Rahmen der Vitrinenausstellung „Sammlung des Monats“ in der UB-Zweigstelle Neuenheim zu sehen sein. Die Exponate sind Teil der Fotothek des Instituts für Europäische Kunstgeschichte, die sich vom 1. April 2018 an in der gemeinsamen Präsentationsreihe der Universitätssammlungen einer breiten Öffentlichkeit vorstellt. Das „Schaufenster“ in die Sammlungen der Ruperto Carola kann während der Öffnungszeiten der Zweigstelle, montags bis freitags von 8.30 bis 22 Uhr und am Wochenende von 9 bis 22 Uhr, besichtigt werden.
Die ausgestellten Fotografien gehören zur Sammlung Dr. Gustav Hartlaub, der diese vermutlich in der Nachkriegszeit während seiner Zeit als Lehrbeauftragter und Honorar-Professor in den Fototheksbestand eingegliedert hat. Während Hartlaub als ehemaliger Direktor der Städtischen Kunsthalle Mannheim sich vor allem für zeitgenössische Kunst einsetzte und dadurch bekannt wurde, zeigen die ausgewählten Fotografien der Vitrinenausstellung, dass er sich in den 1910er und 1920er Jahren auch mit klassischen Themen, wie der mittelalterlichen Bauskulptur Norddeutschlands beschäftigt hat. Beschriftungen, Stempel und andere Arbeitsspuren zeugen davon, dass die Fotografien zu verschiedenen Zeiten und an unterschiedlichen Orten genutzt wurden. Hartlaub selbst begriff die Fotografie als Arbeitsmittel für Forschung und Lehre. Daneben werden in der aktuellen Präsentation der „Sammlung des Monats“ auch technische Geräte, wie eine Holzkamera von Anfang des 20. Jahrhunderts und eine Leuchtplatte mit Lupe aus den 1950er Jahren zu sehen sein. Die Fotothek ist eine fotografische Lehr- und Studiensammlung zur europäischen Kunstgeschichte von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Ihr Bestand umfasst vor allem Fotopositive auf Papier, Drucke und Glasplattendias, darunter auch Beispiele für Dokumentarfotografien aus der Frühzeit des Mediums in den 1850er-Jahren. Neben Reproduktionen von Malerei liegt ein thematischer Schwerpunkt der Fotothek am Institut für Europäische Kunstgeschichte auf der Topographie, vor allem mit Motiven aus Italien und Deutschland.
Die „Sammlung des Monats“ ist ein Ausstellungsformat, das seit Januar 2018 in der Zweigstelle der Universitätsbibliothek Heidelberg im Neuenheimer Feld präsentiert wird: In zwei Vitrinen stellen die Museen und Sammlungen der Ruperto Carola im monatlichen Wechsel ausgewählte Objekte aus ihren Beständen vor. Organisiert wird die Reihe vom Arbeitskreis der Museen und Sammlungen, einem Netzwerk der Sammlungsbeauftragten an der Universität Heidelberg. Die „Sammlung des Monats“ will auf die Vielfalt der Museen und Sammlungen an der Ruperto Carola aufmerksam machen und Neugier auf weitere Einblicke wecken.

 

Seitenbearbeiter: Webadministrator
Letzte Änderung: 04.04.2018
zum Seitenanfang/up